Skip to content

Horro-Homöopathie tötet alles – wir müssen es hassen

So kommt es mir vor, wenn ich in den letzten 2 Jahren in diversen Berichterstattungen zum Thema Homöopathie blicke. Erst wieder am 23.10.2019 wurde vom höchst staatlichen wissenschaftlichen Kanal des Propagandaministeriums auf Youtube https://www.youtube.com/watch?v=jgYiKDh9yG8 zum wiederholten male gegen die Homöopathie gehetzt, dass sich die Balken biegen.
Ich frage mich dann immer, warum dieses Thema überhaupt so in den Fokus genommen wird? Welcher Benchmark wird herangezogen, um dieses Thema so wichtig zu machen?
Schauen wir doch mal. Vielleicht gab es extrem viele Tote. Es scheint einen oder mehrere Fälle 2017 in den USA gegeben zu haben. Ergebnisse der Untersuchungen konnte ich nicht finden. Scheinbar eine Fehlproduktion. In Deutschland gibt es keinen Fall. Wie auch, da sie ja keine Wirkstoffe haben. Wo kann denn da die Gefahr sein? „Wenn man nicht zum Arzt geht und statt dessen Globuli nimmt“ bekommt man dann zu hören. Natürlich ohne Referenzen zu nennen, auch in diesen Video. OK, wer mit einem z.B. gebrochenen Arm nicht in die Klinik geht, sondern statt dessen nur Globuli nimmt, hat wohl ganz andere Probleme. Zum Beispiel extreme Angst davor, sich im Krankenhaus mit tödlichen Erregern anzustecken. Offiziell über 10000 Tote in Deutschland jährlich. Könnte ein Thema sein, dass man öfters benennen könnte. Wird es aber nicht. Ich schweife ab.
Ich merke schon, ich muss das Pferd von der anderen Seite aufzäumen. Wer würde vermeidlich am meisten profitieren, wenn es keine Homöopathie mehr gäbe? Die Pharmaindustrie. Die Besitzer dieser Gigaunternehmen dürften mächtig genug sein, um gut aussehende weibliche Wissenschaftler auf Propagandakanälen für sich sprechen zu lassen, denn es drohen Milliardenverluste durch Homöopathie. Selbst die Krankenkassen zahlen lieber ein paar Euro für Globuli, statt Tausende für z.B. neue Gicht-Medikamente und das auch noch ohne Nebenwirkungen. Gerade bei Schmerzerkrankungen sind glaubensgestüzte Therapien ein sehr guter Weg, um Linderung zu schaffen, denn genau das ist die Homöopathie. Nur Homöopathie-Gegner behaupten es seien Alternativ-Medikamente.
Vielleicht ist es stellvertretend der seit 500 Jahren andauernde Streit zwischen Galileo Galilei und der Kirche. Zwischen Wissenschaft und Glaube. Bis dahin waren die beiden ein echtes Team. Es wurden grundsätzliche Dinge wie die Geisteswissenschaftlichen entdeckt und begründet. Meilensteine der Menschheit wurden gesetzt, aber seit dem pflastern Kriege die Geschichtsbücher und dessen technischer Fortschritt. Sehr schade, dass niemand bemüht ist, wieder eine Brücke zwischen diese beiden Lager zu spannen. Gerade in der heutigen Zeit mit der künstlichen Intelligenz, Quantencomputer und Komplettdigitalisierung wäre es wichtig, den Faktor Glaube wieder an Bord zu nehmen und neue Meilensteine der Menschheit ohne Krieg zu finden. Selbst in diesem unsäglichen Videobeitrag wurde von „der Kraft des Geistes“ gesprochen. Das wäre doch eine tolle Sache diese Energie in einer der vielen bis jetzt messtechnisch nicht erfassbaren Frequenzen zu finden und so den Energieerhaltungssatz zum Wiederholten mal zu bestätigen – auch bei der Energie es Glaubens.
Zum Schluss noch eine Bitte an die Globoli-Gegner. Ignoriert es doch einfach. Selbst das Video zeigt doch, dass Placebo und Proxy-Placebo funktionieren. Macht es so wie Jesus und retten keine Menschen die nicht gerettet werden wollen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!